Das Andere Panorama - Horizontale Fotografien














Soloausstellung in der Galerie ep.contemporary
vom 29. Juni bis 22. Juli 2017.
Vernissage am 30. Juni um 19 Uhr.

Früher war die Panoramafotografie wenigen professionellen Fotografen mit teuren Spezialkameras vorbehalten, heute kann jeder mit dem Smartphone ein perfektes digitales Panorama machen. Mikrochips rechnen Pixel zusammen, der flinke Finger wischt einmal darüber, und schon ist es wieder vergessen.

Die Panoramen von Matthias Hagemann sind bewusst analog, spielen mit Brüchen und Rhythmen.
Für die schwarz-weißen RoughTimePanoramen bleibt der Blick starr in eine Richtung, aber das Geschehen im Vordergrund verändert sich ständig und erzählt in extremen Längsformaten eine Geschichte über Zeit und sich verändernde Menschenströme auf Promenaden und Gleisen in Form eines rauen Horizontalbildes aus zahllosen Mehrfachbelichtungen. Die Zeit selbst wird zum Panorama in einer sich ständig verändernden Welt.
Die farbigen 360° Spinner-Panoramen dagegen ignorieren die gerade Horizontlinie, nehmen den Betrachter mit auf Reisen und bringen einen neuen Schwung an Orte, die man kennt, so aber noch nie gesehen hat.

Beiden Serien ist gemein, dass sie inmitten einer pulsierenden Menschenmenge auf Filmmaterial entstehen, das zur Balance die Perforation mit integriert. Als Apparat benutzt Hagemann erschwingliche analoge Plastikkameras, ohne Touchscreen, Wischfinger, Akkulaufzeit und Instant-Upload.
 
Zurück